Unser Club wurde am 20. Januar 1984 gegründet.

Gründe, einen Club mit ein paar Kollegen zu machen gibt es weiss Gott genug.
Natürlich auch für uns.
Ein wichtiger Grund:
Wir wollten uns auch nach der Schule noch treffen und uns nicht aus den Augen verlieren.

Gesagt, getan.

So sassen Jürg, Noldi, Andi W. Andi U. und  ich, Dany, in einer guten Stube und begossen die Gründung des Club's der einsamen Herzen ausgiebig.

Wieso es genau zu dem Namen kam? Ganz klar. Eifersucht auf Jürg, oder war es Noldi oder einer der Andi's oder sogar ich? Keine Ahnung mehr, aber spielt ja auch keine Rolle. Jedenfalls hatte einer schon eine Freundin und die anderen fühlten sich halt einfach als einsame Herzen. (Das soll es ja heute noch geben).
Schon war der Name für unseren Club gefunden. Statuten war schnell erstellt und auch  das Logo hatte Andi W. hingezaubert.

Natürlich konnten wir nicht zu fünft bleiben. Bewerber gab es genug, aber unsere strengen Statuten verboten die Aufnahme von Männern, die nicht allen genehm waren.
Die, die in die Kränze kamen, mussten sich dann einem längeren, komplizierten Prozedere unterwerfen.   
Schlimm was es nicht, denn niemand hat einen bleibenden Schaden davongetragen.
Dass wir den Namen immer noch tragen dürfen, obwohl doch schon einige Verheiratet sind und Kinder haben hängt damit zusammen, dass wenn wir auf einer unserer super Clubreisen sind, unsere liebsten Frauen zuhause lassen müssen  und wir uns dann einsam fühlen. Nicht lange, aber eben doch.

Der neue (2003) Keller ist ausgebaut und der Jahrmarkt kann kommen

Bald können wir unser 25 Jähriges feiern, was wir auch ausgiebig tun werden.

Das Jubiläum feierten wir dann auch ausgiebig. Jürg Spörri organisierte ein tolle Jubireise nach Portugal (2009). Wetter perfekt, Unterkunft ein Träumli und auch die Stadt Lissabon lässt sich sehen. Ein Wermutstropfen dennoch, wir haben am Sonntagabend den Flieger verpasst. Ich verzichte hier auf Einzelheiten, das würde zu lange dauern.

Und schon ist wieder ein Jahr ins Land gezogen und die nächste Clubreise (2010) hinter uns. Mit dem Velo durch Weinland an den Rhein. Etwas sportlich für die einen, etwas gemütlicher für die 3 anderen.

Auch den diesjährigen Jahrmarkt haben wir wieder erfolgreich hinter uns gebracht. Leider sind uns 3 (nicht ganz die gleichen wie oben schon einmal erwähnt) Kollegen vorübergehen abhanden gekommen und haben sich in der Schmitte mit dem nötigen Flüssigen verpflegt.

Die Clubreise 2011 stand unter dem Moto; welches Bier schmeckt besser, Alt oder Kölsch. Nach doch etlichen Probiererchen kann nun jeder selbst entscheiden. Prosit!

Der Jahrmarkt 2011 darf als einer der besseren bezeichnet werden. Alle haben super mitgemacht (alle?) und DJ Ste hat den Laden richtig gerockt.

Nicht nur die Amis schiessen gerne, auch wir tun das. Aber wir fröhnen diesem Laster in der Brünig Indoorschiessanlage. Noldi und Suri trugen auch hier ihren Fight aus. Nodli konnte dieses Duell zu seinen Gunsten verbuchen. Das Schlafen an dieser Clubreise 2012 war hart, sehr HART.

Der Jahrmarkt, wieder mit DJ Ste und natürlich unseren super Caiphi's war der Hammer. Der zweitbeste in der Geschichte. Cooool.

Ab 2013 haben wir einen neuen (alten) Präsi. Jürg hat nach 20 Jahren seinen Rücktritt gegeben. Neu ist wieder....... Dany! EINSTIMMIG
Ist für mich etwas strange, über den neuen Präsi zu schreiben. Der bin ja ich. Die Macht möge mit mir sein.

Also, weiter gehts mit Vorbereiten für unser 30ig jähriges.

Das Highlight diese Jubijahres dürfte sicherlich die Clubreise nach London gewesen sein. Flug nach Gatwick, Fahrt mit dem Büssli (mit einigen Abstechern) in den Süden.
Tankdriving und Quadfahren. Grillieren (wenn auch nicht immer Filetto di Rindo), lecker Bierschen trinken und im Whirlpool relaxen. Kultur in Stonhenge und JetSki in Pool (die Ortschaft heisst wirklich so).
Auch die anschliessenden 2 Tage in London waren toll, vor allem die Pubs aber auch Camden. Alles in allem eine gelungene und abwechslungsreiche Clubreise (Buebereis).

2015; ein ruhiges Jahr obwohl schon wieder einige eine 5 am Rücken tragen. Feste gabs, wir haben es genossen. Die Clubreise fand in der Schweiz statt. Ballern war angesagt. Geil wars.
Leider spielte das Wetter nicht so mit und wir mussen uns am Sonntag auf das wesentliche Konzentrieren. Beizentour auf den Flumserbergen.

Ui und wie die Zeit vergeht.
Schon haben wir das Jahr 2019 und werden wirklich immer "gräuer". Grossvater ist zum guten Glück noch keiner. Nicht einmal Schwiegersöhne oder Töchter haben wir.
Aber unsere Clubreise führt uns dieses Jahr auf das Schlagerschiff auf dem Bodensee. Man(n) wird halt älter.


Übrigens, wer uns in Action sehen will; Jahrmarkt Andelfingen immer am 2. Mittwoch im November

 

Login